Das Digital – Strategien der Neuen Medien

Boer Verlag München - 206 Seiten, gebunden

 

 

Jetzt komplett online!

 

Da Das Digital seit langem Vergiffen ist, und die Rechte wieder bei mir, dem Autoren liegen, setze ich das Buch gut zehn Jahre nach seinem Erscheinen online.

 

Klappentext: Die Weichen sind gestellt: Mensch und Welt schreiten online in die Zukunft. Doch ist noch offen, ob die Komplexitäten des Irdischen auf den Bildschirmen Platz finden, ob abrufbares Wissen zu Sinn führt und ob die Kommunikation dem Reden kompatibel ist.

 

Das Buch entstand 1998 als überarbeitete Magisterarbeit im Studiengang Publizistik der FU Berlin.

 

Die Medientheoretiker und -soziologen der damaligen Zeit ebneten auf ganz unterschiedliche Art bis heute relevante Felder der Auseinandersetzung mit den Neuen Medien. Allen voran untersuchte ich Vilém Flussers Werk. Jean Baudrillard stand Pate, Niklas Luhmann schärfte den Blick, und auch das komplexe Denken Dietmar Kampers sollte weiterhin für Weitblick sorgen können.

 

Das Erscheinen des Buches beim damals rennomierten Boer Verlag war einerseits eine Freude, andererseits löste sich der Verlag fatalerweise just im Moment des Erscheinens des Buches im Zuge des Zerplatzens allzu vieler Internetbooms auf.

 

Änderungen am Text nahm ich nicht vor. Gleichwohl ich nicht sagen kann, ob ich heute noch zu allen Stellungsnahmen stehen will und kann, so scheint mir Das Digital doch auch heute noch unterhaltsam und aufschlussreich. Dachte ich kürzlich, als ich nach Langem mal wieder darin blätterte.

 

Auf Wunsch kann ich ein original Buch-PDF zur Verfügung stellen.

Einige wenige gebundene der einst DM 48,- kostenden Exemplare liegen mir noch vor.

 

 

Viel Spaß

 

Matthias Groll

Kommunikationssoziologe

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0